Deutschlandradio Kultur

Ausgewählte aktuelle Beiträge aus dem Angebot von Deutschlandfunk Kultur
Deutschlandfunk Kultur - Kultur
  1. Blick in den Saal des Opernhaus im Staatstheater Nürnberg - die Ränge sind leer. (picture alliance/dpa | Daniel Karmann)Theater und Opern bleiben mancherorts bis Ostern geschlossen, etwa in Berlin. Das stelle die Theater vor Herausforderungen, sagt Carsten Brosda, Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Hamburgs Kultursenator - auch für die Zeit nach einem Lockdown.

    Deutschlandfunk Kultur, Fazit
    Direkter Link zur Audiodatei


  2. Das Bild zeigt ein Straßenschild mit der Aufschrift "Wrong Way" und dieses steht vor dem New-York-Times-Gebäude. (Unsplash / Jakayla Toney)Schon vor der Veröffentlichung von “Caliphate” gab es Bedenken wegen der Arbeitsweise von Rukmini Callimachi. Dann fällt die Journalistin noch auf einen Betrüger rein. Alleine Schuld ist sie dennoch nicht, meint Erik Wemple.

    Deutschlandfunk Kultur, Breitband
    Direkter Link zur Audiodatei


  3. Ansicht der John-Cranko-Schule, die am Hang liegt und in mehrere Ebenen unterteilt ist. (Imago / Arnulf Hettrich)Der Neubau der John-Cranko-Schule in Stuttgart ist fertig. Dort wird nicht nur Ballettnachwuchs unterrichtet, in der Schule proben auch die Profis. Ein "Tanztempel" sei entstanden, lobt der Erste Solist des Stuttgarter Balletts, Friedemann Vogel.

    Deutschlandfunk Kultur, Fazit
    Direkter Link zur Audiodatei


  4. Mann mit Maske und Frau sehen sich an: Paul Bettany als VIsion and Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff in der Serie "WandaVision". (Marvel Studios)Mit "WandaVision" geht Marvel sein Superhelden-Universum neu an: Die Serie mischt Sitcom mit Mystery-Elementen und wartet mit einem brillanten Cast auf, meint Kritiker Markus Dichmann. Weitere Marvel-Serien auf Disney+ sollen bald folgen.

    Deutschlandfunk Kultur, Kompressor
    Direkter Link zur Audiodatei


  5. Regisseur und Produzent Lloyd Kaufman schaut hinter einer Gruselmaske hervor.  (imago images / ITAR-TASS)Seit 50 Jahren dreht und produziert Lloyd Kaufman Trash- und Splatterfilme. In der Trump-Ära habe er sich wie in einem seiner eigenen Streifen gefühlt, erzählt er. Auch sein neuer Film habe viel mit dem scheidenden US-Präsidenten zu tun.

    Deutschlandfunk Kultur, Kompressor
    Direkter Link zur Audiodatei